Google Chrome wird bald ungewünschte Umleitungen blockieren

Googles Team von Browser-Entwicklern scheinen Nutzern und deren Feedbacks Aufmerksamkeit zu schenken.

Gemäß der letzten Blog-Ankündigung des Tech-Giganten, hat Google offen gelegt, dass eines der Hauptbeschwerden von Nutzern sich auf Umleitungen beziehen, die während des Browsens auf Chrome geschehen.

Das Unternehmen hat gelernt, dass dies die Mehrheit der Browsing-Öffentlichkeit auf seinem Browser irritiert und es hat dargelegt, dass das Problem in der nächsten Version des Programms, Chrome 64 und 65, angegangen werden wird.

Für sicher, wir empfehlen die Verwendung von VPN, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

Die Lösung wird in drei verschiedenen Schritten auf den Markt gebracht werden.

Erstens: Umleitungen werden blockiert werden

Wenn Chrome Nutzer einmal Ihre Browser-Version auf Chrome 64 aktualisiert haben, wird ab dem Moment an dem eine Anzeige auf einer Webseite erscheint und einen Versuch startet eine Umleitung auszuführen, der Browser es aufhalten dies zu tun.

Stattdessen wird eine Symbolleiste erscheinen, welche Sie informiert, dass die Umleitung blockiert wurde.

Während dies das Ziel hat, das Browsing-Erlebnis einfacher für den Durchschnittsnutzer zu machen, der versucht durch die Nutzung von Chrome auf Informationen zuzugreifen, wird es ebenfalls dabei helfen bösartige Umleitungen zu beseitigen, die wegen solchen Modulen die ohne der Kenntnis des Besitzers der Seite integriert werden.

Zweite Stufe: Eine Umkehr-Pop-Up Reinigung

Ein irritierenderes Phänomen, dass auf Chrome geschieht ist, dass während der Browser Sie auf eine neue Webseite umleitet, die originale Seite, die Sie erreichen wollten ebenfalls von einer anderen Seite ersetzt wird, die Sie nicht lesen wollten.

Google hofft dies zusammen mit den neuen Patches, die in Chrome 65 eingeführt werden, behoben zu haben.

In der folgenden Stufe plant das Unternehmen dieser Masche der Werbetreibenden, welche die Pop-Up Blockierung umgehen, ein Ende zu setzen. Eine Benachrichtigung wird erscheinen, die sagt, dass Chrome sich um die Versuche gekümmert hat und, dass die Anzeige entfernt worden ist.

Darüber hinaus wird Chrome 65 ebenfalls Verbesserungen in der neuen Version des Browsers einschließen um die Drohung der gefälschten Play Tasten in Angriff zu nehmen, welche automatisch die Wiedergabe eines Videos beginnen, sogar wenn Sie nicht gezielt drauf gedrückt haben.

Es gibt ebenfalls unsichtbare Überlagerungen innerhalb einiger Webseiten, welche Sie daran hindern ein reibungsloses Browsing-Erlebnis zu haben. Das alles wird in den neuen Versionen des Browsers angegangen werden.

Zuletzt, der Feedback Bericht

Der dritte Schritt der von Chrome initiiert worden ist, ist die Zusammenstellung von was man „missbräuchliche Erfahrungsberichte“ nennt. Dieser Bericht ist für die Entwickler-Teams der Webseite gedacht, um zu lernen was Google als „offensiv“ auf ihren Webseiten festgestellt hat, damit sie diese Knackpunkte aus ihrer Webseite entfernen können.

Ein vorläufiger Entwurf der Bedingungen ist bereits gepostet worden.

Den Entwicklern wird dann ein 30-Tage Fenster eingeräumt werden, um die unerwünschten Module aus ihren Webseiten zu entfernen.

Falls sie daran scheitern dies zu tun, wird Google selbst Maßnahmen im Alleingang ergreifen um die bestimmte Webseite daran zu hindern neue Fenster oder Tabs zu öffen.

Wird Chrome so weit gehen und einen Ad Blocker bringen?

Beobachter weisen darauf hin, dass Google bereits eine Ankündigung gemacht hat, dass es beabsichtigt eine anzeigen-blockierende Funktion auf Chrome zu bringen.

Obwohl die Ankündigung anzeigte, dass dies Anfang des nächsten Jahres geschehen wird, gab es keinen Folgebericht diesbezüglich vonseiten Googles.

Der gegenwärtige Prozess die Umleitungsprobleme anzugehen steht an sich nicht direkt mit dem Ad Blocker in Beziehung.

Allerdings möchte Google auf einem breiterem Niveau, Chrome Browser-Nutzern gewährleisten ein angenehmes Erlebnis zu haben, ohne mit der Bombardierung von unerwünschten Inhalten auf den Seiten die sie besuchen kämpfen zu müssen.

Die oben beschriebenen Schritte werden über einen Zeitraum von zwei Monaten geschehen, wie die Ankündigung von Chrome hindeutete.

Das wird wahrscheinlich bis Anfang Januar gehen. Aus Gründen der Entwickler, wird das Unternehmen es ihnen ermöglichen ihre Webseiten auf seiner Beta-Version zu testen, um zu verifizieren, dass sie sich in Übereinstimmung mit den neuen Änderungen, die eingeführt worden sind befinden.

Im Augenblick ist Chrome 64 in der „Kanarienvogel“ Veröffentlichungsstufe. Die Betastufe wird in einiger Zeit folgen.

Selbstverständlich wird Google die Entwickler auf dem Laufenden halten, damit sie die nötigen Schritte ausführen können, wenn es erforderlich ist.

Das Unternehmen hat seinen Wunsch ausgedrückt, sicherzustellen, dass Chrome seinen Nutzern um jeden Preis vollständige Sicherheit bietet.

Indem es ein wichtiger Akteur in der Branche ist, kommt der Gigant oft davon, durch die virtuelle Bestimmung der genauen Normen, die sogar von anderen befolgt werden müssen.

Es hat seinen eigenen Weg mit der Suchmaschine gehabt.

Wird es nun mit diesen Schritten genauso Maßstäbe für die Browser setzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.